Shop Kategorie wählen

Der richtige Anstrich fürs Holz- und Stahltor

anstrich-holztor-artikel
Wenn Sie Hausbesitzer mit einer eigenen Garage sind, kennen Sie das Problem: Irgendwann sieht die Oberfläche des Garagentores einfach nicht mehr so aus, wie man es sich vorstellt. Sonne, Schmutz, Wind und Wetter hinterlassen ihre Spuren, sodass das Tor nach einiger Zeit nicht mehr zum Rest des Hauses passt und einen neuen Anstrich vertragen kann. Beim richtigen Anstrich kommt es darauf an, ob Sie ein Garagentor aus Holz oder Metall besitzen – je nach Art des Metalls muss das Tor nämlich anders gestrichen werden.

So streichen Sie Ihr Stahltor

Hörmann Stahltore erhalten sie als Sectionaltor in drei Paneelstärken – abgestimmt auf Ihre individuellen Bedürfnisse. Zur Verfügung stehen Ihnen einwandige LTE-Tore, doppelwandige EPU-Tore und doppelwandige LPU-Tore. Die witterungsbeständigen Oberflächen sind zwar optimal gegen Rost und Regen geschützt, doch nach einigen Jahren ist eine kleine farbliche Auffrischung keine schlechte Idee. Den Anstrich Ihres Garagentores machen Sie bestenfalls bei einer Außentemperatur um die 20 °C, sodass die Farbe eine gute Konsistenz behält und schnellstmöglich trocknet. Eine direkte Sonneneinstrahlung sollten Sie jedoch vermeiden. Bei der Auswahl des Lacks wird Ihnen auffallen, dass Sie die Wahl zwischen speziellen Lacken für die Garage und normalem Metalllack haben. Die Garagentor-Lacke haben den Vorteil, dass Sie direkt auf Zink gestrichen werden können, während andere Lacke zunächst eine Grundierung benötigen.

Die Reinigung und der Anstrich des Garagentores

Vor dem Anstrich ist es wichtig, dass Sie Ihr Garagentor gründlich reinigen. Entfernen Sie Altanstriche ordentlich mit Schleifpapier. Fett- und Salzablagerungen sowie anderer Schmutz lassen sich am besten mit entsprechenden Reinigungsmitteln entfernen. Anschließend sollten Sie die Fläche noch mit einem speziellen Metallreiniger entfetten. Sollten Sie doch mal eine rostige Stelle entdecken, reiben Sie sie mit einem Rost-Blocker ein, damit sich der Rost nicht durch den neuen Garagentor-Anstrich fressen kann. Ist das Garagentor gereinigt, können Sie es anschließend lackieren beziehungsweise streichen. Nutzen Sie dafür einen Flachpinsel und streichen Sie gleichmäßig von oben nach unten. Die erste Schicht sollte zwei Stunden lang trocknen, bevor Sie die zweite Schicht auftragen. Je nach Lack kann es vorkommen, dass Sie eine dritte Schicht benötigen. Denken Sie daran, die Pinsel und Lackrollen zwischen den Schichten gut auszuwaschen. Sollte Ihr Garagentor beispielsweise aus Aluminium bestehen, müssen Sie vor dem Lackiervorgang ein Haftgrund als Grundierung auftragen. Bei pulver- oder kunststoffbeschichteten Garagentoren ist eine speziellere Vorbehandlung nötig, die bestenfalls von einem Fachmann vorgenommen wird.

Der Neuanstrich Ihres Holzgaragentores

Neben Stahltoren bietet Hörmann auch Garagentore aus Massivholz in Sicken- oder Kassettenoptik. Die Tore bestehen wahlweise aus nordischer Fichte oder Hemlock. Das Holz ist stets vorbehandelt und gegen Holzschädlinge und Blaufäule geschützt. Gegen Witterungseinflüsse muss das Tor schließlich noch mit einer Holzlasur überzogen werden. Sobald der alte Lack nach einigen Jahren abzublättern beginnt, ist es Zeit für den Neuanstrich der Holzoberfläche. Ohne diese Schicht ist das Holz nämlich schutzlos der Witterung ausgeliefert. Auch hier sollten Sie den Anstrich bei einer Außentemperatur von 20 °C vornehmen und starke Sonneneinstrahlung vermeiden. Bei der Vorbereitung müssen Sie den alten Anstrich gründlich entfernen. Grobe Lackpartikel können Sie abbürsten, den Rest schleifen Sie entweder manuell von Hand oder mit einer Maschine ab. Für die schmalen Stellen zwischen den Fugen eignen sich zum Beispiel der Bürstenaufsatz einer Bohrmaschine oder spezielle Schleifwerkzeuge. Anschließend wird das Garagentor zunächst mit einem Acryl-Holzisoliergrund gestrichen. Als empfehlenswert erweist sich, das Garagentor zum Schluss noch mit einer Fenster- und Türlasur zu behandeln, da solche dickschichtige Lasuren langlebiger sind als eine konventionelle Dünnschichtlasur.

Sie mögen diesen Beitrag?

917
Cookies erleichtern Ihnen die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. ×