Shop Kategorie wählen

Einbau Garagen-Sektionaltor

einbau-montage-sektionaltor

Heutzutage sollen Garagentore am besten wenig Platz beim Öffnen und Schließen einnehmen, modular aufzubauen und für die kreativsten Garagenöffnungen geeignet sein. Eine Torart, die diese Eigenschaften erfüllt, ist das Sektionaltor. Das wird insbesondere beim einfachen Aufbau bewusst. Doch zunächst sollten Sie ermitteln, welche Torgröße Sie benötigen.

Der erste Schritt in der Garage: Toröffnung messen

Das Garagentor/Sektionaltor wird im Anschlag, also von innen an die Wand in der Garage angeschlagen, montiert. Die Wandstärke muss dabei für eine ausreichende Befestigung geeignet sein. Alternativ kann der Einbau in der Öffnung erfolgen. Hier sollte jedoch ein Fachmann bei der Ermittlung des optimalen Bestellmaßes behilflich sein, da neben der Grundkonstruktion weiteres Zubehör, wie Spezialanker oder eine doppelwandige Lamellenblende, benötigt wird.

Bestellhöhe und Bestellbreite des Garagentores

Zum Ausmessen relevant ist das lichte Öffnungsmaß in der Länge (A) und in der Höhe (B). Das Bestellmaß bezieht sich dabei nur auf das Torblatt, ohne seitliche Zarge und Sturzblende. Somit ist unter Beachtung der notwendigen Innenmaße das Bestellmaß Ihres Garagentores im optimalen Fall gleich dem Öffnungsmaß.

Bei einer lichten Öffnung von beispielsweise 2500 x 2125 mm ist demzufolge auch das Bestellmaß in dieser Größe zu wählen. Durch das Einbauen im Anschlag sind so unter Beachtung der Mindestmaße aber auch abweichende Öffnungsmaße für Normgrößen geeignet.

Torbestellmaß wählen: Garage und Öffnung ausmessen

  • A = lichte Öffnungsbreite
  • B = lichte Öffnungshöhe
  • C = Laibungsanschlag links
  • D = Laibungsanschlag rechts
  • E = Sturzhöhe
  • F = Garagentiefe
  • G = Garagenhöhe vorn
  • H = Garagenhöhe hinten
 

Auch die Garageninnenmaße sollten beim Einbauen passen

Das Garageninnenmaß und die Deckenhöhe sollten zwingend beachtet werden. Für die fachgerechte Montage wird pro Seite ein Anschlag (Maß C und D) von mind. 90 mm vorausgesetzt. Dieses Maß muss dann als Garageninnenmaß in der Breite mindestens zur Verfügung stehen. Bei der Bestellbreite 2500 mm muss die Garagenbreite mindestens 2680 mm betragen.

Bei der Garagenhöhe kommt es darauf an, ob Sie das Sektionaltor von Hand oder mit einem Garagentorantrieb ausstatten möchten. Je nach Bestellmaß, Einbausituation und Kundenwunsch sind hier verschiedene Beschlagsarten mit Zugfeder- oder Torsionsfedertechnik lieferbar. Für handbetätigte Ausführungen genügt eine Sturzhöhe von mind. 100 mm beim Z- und L-Beschlag. Kraftbetätigte Ausführungen, also mit Antrieb ausgestattete Tore, benötigen beim Z- und L-Beschlag eine Sturzhöhe von mind. 115 mm bzw. beim N-Beschlag mind. 210 mm. Bei einer Öffnungshöhe von beispielsweise 2125 mm muss die minimale Deckenhöhe also mindestens 2225 mm ohne Antrieb bzw. 2240 mm / 2335 mm betragen.

Sind die erforderlichen Maße sowohl für die Öffnung als auch im Garageninneren vorhanden, können Sie Ihr Tor bestellen und liefern lassen. Die Einbauphase rückt näher.

Hörmann Garagentor einbauen

Das Garagentor ist geliefert worden. Die ersten Montageschritte folgen.

Torrahmen mit vertikalen Laufschienen montieren

In der ersten Phase wird der Torrahmen, also die Zarge, montiert. Dieser besteht aus den beiden seitlichen Zargenteilen sowie der Sturzblende.

Die lichte Durchfahrtsbreite entspricht hierbei immer der Bestellbreite. Bei einer Bestellbreite von 2500 mm beträgt also auch die Durchfahrtsbreite 2500 mm, was vor allem bei breiteren Fahrzeugen mehr Komfort bei der Ein- bzw. Ausfahrt ermöglicht als beispielsweise bei Schwingtoren.

Torrahmen für das Sektionaltor montierenTorrahmen mit 4 Seiten, die Verbindungsschiene bildet temporär eine Stütze im Bodenbereich

Die seitlichen Zargen einfach mit der Sturzblende verschrauben und ausrichten. Als Montagehilfe wird dabei die Hörmann Verbindungsschiene im Bodenbereich an die seitlichen Zargenteile montiert. Dann die gesamte Rahmenkonstruktion von innen an die Wand anschlagen und lot- und waagerecht ausrichten. Hierbei sollte exakt gearbeitet werden, um einen ordentlichen Torlauf zu gewährleisten.

Als Montagehilfe dienen handelsübliche Schraubzwingen. Ist der Rahmen ausgerichtet, wird die Verschraubung im Mauerwerk mit dem im Lieferumfang befindlichen Montagewinkeln, Schrauben, Muttern, Unterlegscheiben und Dübeln vorgenommen.

Laufschienen für die Deckenmontage des Garagentores

Der Aufbau der Laufschienenkonstruktion erfordert ebenso wie die Montage der Zargenkonstruktion eine genaue und exakte Arbeitsweise.

Die obere Laufschiene wird mit den Führungsbögen verschraubt, wobei die untere Laufschiene mit dem Laufschienenbogen verbunden wird. Dieser bildet den Übergang zur Laufschienenführung in der Zarge. Durch die bereits bei der Zargenmontage verwendete Verbindungsschiene erhält die Laufschienenkonstruktion die notwendige Stabilität.

Führungsbogen mit Laufschiene montieren und auf Laufschienenbogen setzenEine Doppellaufschiene entsteht: Laufschiene mit Führungsbogen auf Laufschienenbogen aufsetzen und montieren

Die Laufschienenbefestigung erfolgt dabei in der Decke mit den beiliegenden Laufschienenankern. Die hinten angebrachte Verbindungsschiene kann an der Decke oder alternativ an der Wand befestigt werden. Auch hierfür werden die beiliegenden Anker genutzt. Bei besonders hohen Decken empfehlen sich verlängerte Laufschienenanker, die den größeren Abstand zwischen Laufschiene und Decke überbrücken können.

Auf eine passgenaue Ausrichtung ist hierbei zwingend zu achten, da Fehler zum Verkanten oder einem schwerfälligen Torlauf führen.

Gewichtsausgleich Vorbereitung

Damit Sie das Garagentor später mühelos öffnen und schließen können, benötigt dieses ein System für den Gewichtsausgleich. Wie bereits erwähnt, erfolgt dieser beim Z-Beschlag mit Zugfedern, beim L-Beschlag mit oben hinten liegenden Torsionsfedern oder beim N-Beschlag mit vorn sitzenden Torsionsfedern. Die Beschlagsart entscheidet über die weitere Vorgehensweise.

Beim Z-Beschlag reicht die Montage der Seilumlenkung, wohingegen bei der Torsionsfedertechnik die entsprechende Welle mit den rechts und links sitzenden Torsionsfedern mit seitlichen Seiltrommeln montiert werden muss. Da diese Montageschritte für einen gefahrlosen Torbetrieb sorgen, sollte mit größter Sorgfalt gearbeitet werden.

Aufbau Torblatt

Der Aufbau der einzelnen Sektionen ist der nächste Schritt. Durch die modulare Bauweise des Sektional-Garagentores ist dieser recht einfach vorgenommen. Begonnen wird mit der Bodensektion. In diese wird vorab die entsprechende Schlauchdichtung in die eingearbeitete Nut eingeführt. Diese sorgt später für die ordentliche Abdichtung im Bodenbereich und kann kleinere Unebenheiten im Fußboden ausgleichen.

Einbau Sektionaltor: untere Sektion mit Laufrollenhalter, Laufrolle unten und Drahtseil
Mittelscharnier verbindet die Sektionen am Sektionaltor
Einbau Sektionaltor obere Sektion: Laufrollenhalter oben und Laufrolle in den Führungsbogen einsetzen
 

Das untere Aufsetzstück dient als Aufnahme für die Laufrolle und zusätzlich für die Kausche des Drahtseils (Bild 1). Die Verbindung der einzelnen Sektionen erfolgt mit den beigelegten Scharnieren (Bild 2). Seitlich werden die sogenannten Rollenböcke befestigt, die auch der Aufnahme des Rollenhalters mit Laufrolle dienen. Über diese erfolgt die Bewegung in den Laufschienen bzw. an der obersten Sektion auch im Führungsbogen (Bild 3). Fachgerecht montierte Schienen und Rollen sorgen für eine leichtgängige Torbedienung.

Nun erklärt sich auch das Doppellaufschienensystem. Während die obere Sektion in der Endlage über den Führungsbogen in die obere Laufschiene geführt wird, folgen die Sektionen der unteren dem Weg über den Laufschienenbogen.

Doppelschiene beim Sektionaltor: nur die oberste Sektion wird auf der oberen Laufschiene geführt

Das Doppellaufschienensystem erst ermöglicht die einfache Richtungsänderung des Torblattes aus der vertikalen in die horizontale Lage.

Hinweis: Beachten Sie die unterschiedlichen Montagepositionen des oberen Rollenbocks beim Einbau mit und ohne Antrieb.

Zugsystem fertigstellen

Ist das Torblatt vollständig aufgebaut, kann der Gewichtsausgleich fertiggestellt werden. Bringen Sie die Zugfederpakete nach Anleitung an und verbinden Sie die Seilrollenhalter der Zugfeder (Bild 2) mit der oben angebrachten Seilumlenkrolle (Bild 3) mittels der im Lieferumfang befindlichen Drahtseile. Hängen Sie diese am Schluss in die Zugseil-Halteschwinge (Bild 4) ein. Nehmen Sie nun die Spannung der Zugfeder vor, indem Sie diese im Spannblech einspannen (Bild 5).

Einbau Sektionaltor: untere Sektion mit Laufrollenhalter, Laufrolle unten und Drahtseil

Zugfedersystem beim Sektionaltor: Drahtseil über Seiltrommel legen

Zugfedersystem beim Sektionaltor: Drahtseil um die Seilhalterung der Zugfeder legen

Zugfedersystem beim Sektionaltor: Drahtseil in Seilhalterung einfädeln; Seil sitzt nun fest

Zugfedersystem beim Sektionaltor: Zugfeder anbringen am Spannblech

 

Im letzten Schritt montieren Sie bei handbetätigten Garagentoren die Endlagensicherung. Bei Garagentoren mit Antrieb darf diese nicht montiert werden.

Achten Sie beim Spannen darauf, dass sich das Garagentortor im Handbetrieb leichtgängig bewegen lässt und im Bereich der ersten Lamellenhöhe selbstständig aufhält.

Optional Garagentorantrieb inklusive oder zum Nachrüsten in der Garage

Ist das Sektionaltor fertig montiert, kann unter Beachtung der notwendigen Mindestmaße auch die Ausstattung mit einem Garagentorantrieb erfolgen. Hörmann bietet in der aktuellen EuropaPromotion beispielsweise Sektionaltorpakete, die bereits mit einem der kraftvollen Hörmann Garagentorantriebe und Führungsschiene ausgestattet sind. Aber auch einzeln können Sie einen Garagentorantrieb bestellen und nachrüsten.

Sie mögen diesen Beitrag?



Ähnliche Beiträge:
Standardgrößen bei Garagentoren
Wie kann man eine Feder am Sektionaltor richtig spannen?
Baugenehmigung Garage
Garagentorantrieb ohne Strom
Warum bewegt sich mein Garagentor nicht, obwohl der Antriebsmotor läuft?
Feuchte Garage mit Schimmel in der Garage – was tun?
Die Torsionsfeder am Garagentor wechseln
Unterschiede bei den Garagentorantrieben SupraMatic zum ProMatic


Weitere Produkte:
Hörmann Sektionaltor 2315 x 2080 mm mit oder ohne Antrieb
Hörmann Garagentor 2315 x 2080 mm mit oder ohne Torantrieb
Hörmann Sektionaltor 2500 x 2125 mm mit oder ohne Antrieb
Hörmann Sektionaltor 2375 x 2125 mm mit oder ohne Antrieb
Hörmann Sektionaltor 2440 x 2080 mm mit oder ohne Antrieb
Hörmann Garagentor 2440 x 2080 mm mit oder ohne Torantrieb
Hörmann Sektionaltor 2500 x 2500 mm mit oder ohne Antrieb
Hörmann Sektionaltor 2500 x 2250 mm mit oder ohne Antrieb