Shop Kategorie wählen

Funk-Fingerleser von Hörmann: Bequeme Steuerung von bis zu 2 Antrieben

hoermann-funk-fingerleser-artikel
Hörmann bietet für seine automatischen Torantriebe unterschiedliche Steuerungsmöglichkeiten. Neben dem Handsender und den Schlüsseltastern gibt es zwei Modelle der Funk-Fingerleser. Der Vorteil hierbei: Sie benötigen keinen zusätzlichen Sender oder Schlüssel, um den Antrieb in Gang zu setzen. Ihr Finger genügt und der Impuls wird zur Torsteuerung weitergeleitet. Einfacher kann die Zutrittskontrolle nicht funktionieren.

Aufbau und Eigenschaften der Funk-Fingerleser

Der Hörmann Funk-Fingerleser wird als länglich schwarzes Modul neben dem Garagentor angebracht. Auf der unteren Hälfte befindet sich eine Vertiefung, in die der Finger eingelegt werden muss. Drücken Sie dabei den Finger fest auf das Gerät, damit der Fingerabdruck automatisch erkannt wird. Bei Übereinstimmung aktiviert die Steuereinheit den Torantrieb und das Garagentor öffnet sich. Die Fingerleser eignen sich jedoch nicht nur für Garagentore. Auch an anderen Zugängen und Türen sind sie die optimale Zutrittskontrolle. Im Vergleich zu einem Schlüssel oder einer bestimmten Funkfrequenz ist der Fingerabdruck nicht einfach zu fälschen.

Hörmann unterscheidet zwischen zwei Funk-Fingerleser im Sortiment:

Hörmann Funk-Fingerleser in der übersicht Das einfache Modell besitzt eine geringe Größe von 130 x 80 x 40 mm und zeigt sich eher unauffällig neben dem Garagentor. Für die ausreichende Energiezufuhr sorgen 4 Mikro-Batterien der Größe AAA. Sie zeugen von besonderer Langlebigkeit und müssen nur selten gewechselt werden. In der Basisausstattung gibt es den Funk-Fingerleser FFL 12 nur mit einem Schließkontakt. Sie steuern mit einem zweiten Kontakt problemlos ein weiteres Tor an. Die passenden Kontakte gibt es unter den Zubehörteilen von Hörmann. Der Funk-Fingerleser FFL 12 868-BS von BiSecur ist etwas verändert in den Maßen. Das Gehäuse misst etwa 135 x 80 x 45 mm und besteht aus hochwertigem Kunststoff mit modernen Metallapplikationen. Damit ist der Fingerleser nicht nur stabil, sondern fügt sich formschön in das Gesamtkonzept des gewählten Garagentores ein. Auch hier legen Sie einfach zum Öffnen und Schließen des Tores Ihren Finger in das Feld. Dabei erkennt der Leser den Fingerabdruck automatisch und reicht den Impuls an die Steuereinheit weiter. Mittels Impuls und einem weiteren Kontakt lassen sich gleich zwei Tore steuern. Zum Betrieb benötigt der Fingerleser vier 1,5 Volt AAA Batterien. Dank der Schutzart IP54 ist das Gehäuse staubdicht und zeigt sich unempfindlich gegenüber Spritzwasser. Ebenso vorteilhaft ist die Unempfindlichkeit gegenüber großen Temperaturschwankungen. So hält der Fingerleser problemlos Temperaturen zwischen – 20 °C und + 60 °C aus.

Die Programmierung der Funk-Fingerleser

In wenigen Schritten haben Sie den Fingerleser für Ihren Einsatz programmiert. Für die jeweilige Einstellung gibt es drei verschiedene Tasten. Bis zu 12 Fingerabdrücke sind mit beiden Geräten erlernbar. Dabei ist zu beachten: Die Fingerabdrücke lassen sich nicht einzeln löschen. Wollen Sie einer Person den Zugang verwehren, ist der komplette Speicher zu löschen und neu zu programmieren. Wichtig: Der Funk-Fingerleser FL 12 868-BS ist nur mit den passenden Hörmann-Empfängern kompatibel, die auf 868 MHz funken. Unter anderem sind diese Empfänger serienmäßig an den RotaMatic, ProMatic oder LineaMatic Antrieben zu finden. Sie verlassen sich hier auf die BiSecure-Sicherheit mit stabiler Funkfrequenz, die nicht so einfach gestört werden kann.

Sie mögen diesen Beitrag?

845
Cookies erleichtern Ihnen die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. ×