Shop Kategorie wählen

Garagentorantriebe im Vergleich: SupraMatic und ProMatic

Die Garagentorantriebe der Serien SupraMatic und ProMatic unterscheiden sich in mehreren Punkten, die Kunden vor der Auswahl kennen sollten. Hörmann bietet für jedes Tor den passenden Antrieb.

SupraMatic Garagentorantrieb vergleichen

Die Serie SupraMatic beinhaltet den SupraMatic E Serie 2 und SupraMatic P Serie 2. Das Modell mit dem E im Namen besitzt eine Zugkraft von 650 N und eine Spitzenkraft von 800 N. Die maximale Torlaufgeschwindigkeit beträgt beim Öffnen 22 Zentimeter pro Sekund und 13 Zentimeter beim Schließen. Der SupraMatic P weist dieselben Werte auf, allerdings beträgt seine Zugkraft 750 N und die Spitzenkraft 1000 N. Eine Lichtschranke ist hier enthalten. Beim SupraMatic E ist diese nicht gegeben. Allerdings ist der Antrieb mit einer automatischen Erkennung einstellbar. Beide Geräte weisen drei Tasten und sieben Segmentanzeigen auf dem Gehäuse auf. Die Beleuchtung des Antriebes beträgt zwei Minuten.

Hörmann ProMatic im Vergleich

Die ProMatic Serie besteht aus den Modellen ProMatic, ProMatic P und ProMatic Akku. Das Standardmodell weist 500 N als Zugkraft sowie 650 N als Spitzenkraft auf. Das ProMatic P kommt auf 600 N sowie 750 N. Die geringste Kraft enthält der ProMatic Akku mit 350 N und 400 N als Spitzenkraft. Zwei Minuten Licht sind in der Antriebsbeleuchtung des ProMatic und ProMatic P enthalten. Ein 30-Sekunden-Licht ist beim Akku gegeben. Alle drei Geräte besitzen eine automatische Gurtentlastung sowie Kraftbegrenzung. Die Lichtschranke von Hörmann ist bei den Modellen ProMatic und ProMatic P anschließbare mit automatischer Erkennung. Vor dem Kauf empfiehlt sich in jedem Fall eine gezielte Informationssuche oder der direkte Kontakt mit dem Fachhändler von Hörmann.

Sie mögen diesen Beitrag?

630
Cookies erleichtern Ihnen die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. ×