Shop Kategorie wählen

Gründe für eine mangelhafte Funkübertragung

Über die Feldreichweite erhalten Garagentorbesitzer Einblick in die Funkübertragung ihrer Handsender. Wie weit die Funkübertragung reichen kann, ist abhängig von den Hindernissen, die sich ihr in den Weg stellen. Mauern, Gegenstände und selbst Pflanzen stellen unter Umständen ein Hindernis für die Funkübertragung dar. Ist die Feldreichweite bekannt, bietet sich eine genaue Betrachtung des Standortes für den Empfänger und Sender an. Der Handsender benötigt einen direkten Weg zum Empfänger, um einwandfrei funktionieren zu können. Ziegel, Glas und Metall gehören zu den häufigsten Störquellen für die Funkübertragung. Diese zu beseitigen ist der nächstmögliche Schritt, damit sich das Garagentor problemfrei steuern lässt. Die Abminderung durch Metallwände schafft das mitunter schwächste Signal. Holz dagegen bietet eine durchlässige Möglichkeit. Wände, in denen Beton mit Stahlarmierung eingelassen ist, gehören zu den zweitundurchlässigsten Gegenständen. Der Empfänger sollte sich also an einem Ort befinden, in dessen Nähe keine derartigen Störquellen existieren. Die Reichweite des Senders wird noch durch weitere Ursachen gestört, wie eine zu weit entlegene Strecke: Befindet sich der Handsender zu weit vom Tor und damit dem Empfänger entfernt, bleibt auch hier der gewünschte Effekt aus. Neben Gegenständen können Menschen und Tiere sowie große Pflanzen das Signal behindern. Antennen, Telefone und alle anderen elektronischen Geräte wirken sich ebenfalls negativ aus. Obwohl der Sender von Hörmann relativ stabil gegenüber anderen Funksignalen ist, kann es zu Störungen kommen. Gerade Mobiltelefone blockieren die Funktionalität der Produkte. Wie weit die Funkübertragung bei den einzelnen Sendern von Hörmann reicht, ist in den beigefügten Anleitungen der Geräte ersichtlich.

Sie mögen diesen Beitrag?

666
Cookies erleichtern Ihnen die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. ×