Shop Kategorie wählen

Unterschiede bei den Garagentorantrieben SupraMatic zum ProMatic

Die beiden Antriebsreihen SupraMatic und ProMatic gehören zu den erfolgreichsten Garagentorantrieben des Marktführers Hörmann. Die einzelnen Modellreihen definieren sich durch ihre Leistungsfähigkeit im Bezug auf Zug- und Druckkraft, kurzzeitige Spitzenkraft, Öffnungsgeschwindigkeit und den Funktionsumfang. Im Folgenden finden Sie einen Vergleich der beiden Baureihen, betreffend ihrer Unterschiede und Gemeinsamkeiten.

Für Schwingtore und leichte Sektionaltore: Hörmann ProMatic

Für Schwingtore sowie leichte Tore ist der ProMatic Antrieb geeignet. Er findet ebenso bei Sectionaltoren und Schwingtoren bis zu einer Torblattfläche von 11,25 m² Anwendung.

Die Garagentorantriebe für die Mittelklasse unterscheiden sich in ihrer Leistungsstärke. Der ProMatic kommt auf 600 N sowie 750 N als kurzzeitige Spitzenkraft. Die geringste Kraft enthält der ProMatic Akku 2 mit 350 N und 400 N als Spitzenkraft. Ein 2-Minuten-Licht ist in der Antriebsbeleuchtung des ProMatic enthalten, ein 30-Sekunden-Licht ist beim Akku gegeben.

Akku-Garagentorantrieb nur beim ProMatic

Wenn die Garage nicht über einen eigenen Stromanschluss verfügt, ist der ProMatic Akku Antrieb eine Lösung. Durch den angeschlossenen Akkumulator bewegt der Antrieb ein leichtes Garagentor. Den Akku-Antrieb gibt es ausschließlich bei ProMatic. Für SupraMatic hat der Hersteller keinen batteriebetriebenen Antrieb im Sortiment.

ProMatic Akku anschließenHörmann ProMatic Akku Serie 4 anschließen

Tipp: Da während des Aufladens an der Steckdose der Garagentorantrieb nicht zur Verfügung steht, ist die Anschaffung eines zweiten Akkus sinnvoll. So bleibt der Antrieb auch in Arbeit, wenn ein Akku entfernt und aufgeladen werden muss. Optional kann ein Solar-Modul erworben werden. Mit dem Modul werden die erforderlichen Ladezyklen an der Steckdose verringert oder gänzlich ersetzt. Der Akku bleibt durch die Aufladung mit dem Modul weiter in Betrieb.

Für Schwingtore und Sektionaltore: Hörmann SupraMatic

Mit dem Garagentorantrieb der Premiumklasse lassen sich alle Arten von Garagentoren steuern. Zu den Ausstattungsmerkmalen des Gerätes zählen eine Fernbedienung und eine zweite einstellbare Öffnungshöhe. Mit Serie 4 kam eine weitere Öffnungshöhe hinzu, die ausschließlich mit kompatiblen Klimasensensoren genutzt werden kann.

Das Modell SupraMatic E Serie 3 besitzt eine Zugkraft von 650 N und eine Spitzenkraft von 800 N. Die maximale Torlaufgeschwindigkeit beträgt beim Öffnen max. 22 Zentimeter pro Sekunde. Der SupraMatic P Serie 3 weist dieselben Werte auf, allerdings beträgt seine Zugkraft 750 N und die Spitzenkraft 1000 N.

Unterschiede

Optisch sind die Reihen der Hörmann Garagentorantriebe anhand der unterschiedlichen Designs schnell zu unterscheiden. Weitere Faktoren beziehen sich auf die Leistungsstärke und den Funktionsumfang.

Leistungsstärke

Als Premiumantrieb ist der SupraMatic in jedem Modell leistungsstärker als der ProMatic. Bereits der SupraMatic E (650 N) verfügt über mehr Zug- und Druckkraft als der ProMatic (600 N). Den ProMatic können Sie an einem Tag 12-mal öffnen und schließen und das 5-mal in der Stunde. Der SupraMatic E lässt sich 25-mal am Tag öffnen und schließen bzw. 10-mal in der Stunde. Ein Torzyklus entspricht 1 x Öffnen und Schließen. Somit ist der ProMatic für max. 12 Zyklen pro Tag ausgelegt und der SupraMatic E ermöglicht max. 25 Zyklen.

Design und Komfort

Ein sehr schnell erkennbares Unterscheidungsmerkmal zwischen den beiden Antriebsreihen sind das Bedienfeld bzw. die Bedienelemente. Während die Premiumklasse über ein Menü mit einer Doppel-Siebensegment-Anzeige verfügt, ist die Mittelklasse mit einer DIL-Schalter-Leiste ausgestattet. Anders gesagt: Beim ProMatic gibt es keine Menüanzeige.

ProMatic 4 und SupraMatic 4 im VergleichHörmann ProMatic 4 (links) ohne Anzeige, Gehäuse aus Kunststoff, Hörmann SupraMatic E 4 (rechts) mit Display und Gehäuse mit Edelstahl

 

Gehäuse

Der Premium-Torantrieb SupraMatic bietet in dieser Hinsicht den höchsten Bedienkomfort. Auch beim Material für das Gehäuse gibt es Unterschiede. Besteht das ProMaticgehäuse aus Kunststoff, ist der SupraMatic mit einem Mix aus Edelstahl und Kunststoff umschlossen. Die Trägerplatte besteht bei beiden Antriebsreihen aus verzinktem Stahl. 

Öffnungsgeschwindigkeit

Des Weiteren ist die Öffnungsgeschwindigkeit bei SupraMatic stets höher als beim ProMatic derselben Serie. Sie können demzufolge schneller das Tor öffnen, sind schneller aus der Garage heraus bzw. zügiger wieder in der Garage.

Beleuchtung

Bis einschließlich Serie 3 stellte das Leuchtmittel ein weiteres Unterscheidungsmerkmal dar. Von Serie 1 bis Serie 3 war das Leuchtmittel der Mittelklasse eine B(A)15s 24 V/10 W. Bei SupraMatic handelte es sich lange Zeit um ein Halogenleuchtmittel bzw. später um eine LED mit GU5.3.-Sockel.

Gemeinsamkeiten

Die beiden Garagentorantriebe unterscheidet vieles in Bezug auf Design, Leistungsstärke und Funktionen. Dennoch gibt es einige Gemeinsamkeiten zwischen den Antrieben der Mittel- und Premiumklasse.

Notentriegelung serienmäßig

Gemeinsam ist den beiden Hörmann-Reihen der patentierte Aufhebelschutz: die automatische Torverriegelung in der Führungsschiene. Sie hält das Tor auch bei Stromausfall verschlossen und erschwert es Unbefugten in hohem Maße, in die Garage zu gelangen. Nur die integrierte mechanische Notentriegelung an der Schiene kann sie lösen.  

Sanft-Stopp

Die Sanft-Stopp-Automatik der beiden Garagentorantriebe lässt das Tor leise stoppen. Neben dem angenehm leisen Arbeiten schont die Technologie die Komponenten des Antriebs und des Garagentores. Außerdem verfügen beide Reihen über eine automatische Hindernis-Erkennung. Wenn das Garagentor auf ein Hindernis tritff, wird es reversieren, also auf seine vormalige Torposition zurückfahren. 

Funkstandard

Des Weiteren verläuft die Kommunikation über den bewährten Funkstandard 868 MHz BiSecur. In den Antrieben beider Reihen ist ein Empfänger eingebaut. Die Frequenz 868 MHz ist aufgrund ihrer Nutzungsbestimmungen für den Sicherheitsbereich weniger anfällig für Störungen. Die Verschlüsselung BiSecur sorgt durch die bidirektionale Kommunikation zwischen Empfänger und Sender für eine sichere und stabile Funkverbindung. Aufgrund des bedirektionalen Standards sind ein Kopieren oder Modifizieren der Codes so gut wie unmöglich. Für beide Antriebe ist ein Handsender mit demselben Funkstandard im Einsatz. Damit unterscheiden sich diese Hörmann Garagentorantriebe deutlich von den Liftronic-Antrieben des Herstellers. EcoStar Liftronic arbeitet seit jeher mit der Frequenz 433 MHz. Ein Handsender mit 868 MHz kann keinen 433-MHz-Antrieb steuern und auch ein 433-MHz-Handsender ist nicht kompatibel mit einem 868-MHz-Empfänger.

Der Funkstandard mit BiSecur ist des Weiteren bei Hörmann eine Grundvoraussetzung, um die Torposition zum Beispiel über den Handsender abzufragen. Mit einem Tastendruck kann der Empfänger dem Sender mitteilen, ob das Tor geschlossen oder offen ist. 

Führungsschiene 

Nicht zuletzt laufen die meisten Modelle der beiden Antriebsreihen über die Führungsschiene FS 10. Sie könnten somit beispielsweise bei einer Umrüstung vom ProMatic auf den SupraMatic E oder P Ihre vorhandene Führungsschiene weiterhin nutzen. 

Änderungen ab Serie 4

Mit dem Veröffentlichen der Serie 4 hat die Mittelklasse an Funktionen dazugewonnen. Obgleich die Premiumklasse nach wie vor schneller öffnet, durch das Display mehr Komfort besitzt und mehr Leistungskraft innehat, ist die Mittelklasse deutlich verbessert worden. 

Gemeinsamer HCP-Standard

War es dem SupraMatic bisher als einziger Garagentorantrieb zustehend, über den HCP-Bus-Anschluss zu verfügen, ist nun auch der ProMatic 4 mit einem HCP-Bus-Anschluss ausgestattet. Im ProMatic 4 und SupraMatic 4 ist je ein HCP2-Bus-Anschluss verbaut. Den HCP2-Standard nutzend, kann der aktuelle ProMatic 4 beispielsweise mit einer automatischen Belüftung ausgestattet werden. Ebenso lassen sich Smarthome-Module, Universaladapterplatinen oder kompatible Sicherheitseinrichtungen an die Systembuchse anstecken.

Neue Beleuchtung

Des Weiteren erfuhr die Beleuchtung der beiden Garagentorantriebsreihen eine Modernisierung. Erstmals wurde in beiden Antriebsreihen eine Licht-Leiste mit LED eingesetzt. ProMatic und ProMatic Akku erhielten eine Leiste mit 10 LED, SupraMatic E mit 20 LED und SupraMatic P mit 30 LED. So gesehen, lassen sich durch die Anzahl und die daraus resultierende Form der Lichtleiste weiterhin die beiden Antriebsreihen voneinander unterscheiden.

Geringer Energieverbrauch

Durch die Einführung des Schaltnetzteils bei der Mittelklasse wurde darüber hinaus der Energieverbrauch stark verringert. Hatte der ProMatic 3 noch einen Verbrauch von 5 bis 7 Watt, ist der Verbrauch in der 4er-Serie mit weniger als 1 Watt deutlich verringert worden. Das Schaltnetzteil wird bereits seit SupraMatic Serie 3 eingesetzt und auch bei dieser Reihe fortgeführt. 

ProMatic Akku Serie 4

Eine weitere Neuerung gab es beim ProMatic Akku. Bis Ende 2020 war das akkubetriebene Modell auf dem Stand ProMatic Serie 2. Seit Anfang 2021 bietet Hörmann nun auch den Akku-Garagentorantrieb für Serie 4 an. Der ProMatic Akku 4 verfügt über viele Funktionen, die auch der kabelgebundene Antrieb der Reihe innehat, zum Beispiel den HCP2-Standard und somit auch einen HCP2-Bus-Steckplatz. Auch die Leistungsstärke ist deutlich angestiegen: von ehemals 350 N auf 500 N.

Die beiden Torantriebe im Vergleich

   ProMatic 3 ProMatic 4 ProMatic Akku 4 SupraMatic E 3 SupraMatic E 4 SupraMatic P 3 SupraMatic P 4
Zug- und Druckkraft (in Newton, max.): 600  600 500 650 650 750  750
Kurzzeitige Spitzenkraft (in Newton, max.): 750 750 600 800 800 1000 1000
Öffnungsgeschwindigkeit (max. cm/s): 14 20 16 22 25 22 25
Anzeige: LED  LED LED Anzeige Anzeige Anzeige Anzeige
Bedienfeld: DIL  DIL DIL Menü Menü Menü Menü
HCP-Standard: nein HCP 2 HCP 2  HCP 1 HCP 2 HCP 1 HCP 2
Handsender: HSE 4 BS  HSE 4 BS HSE 4 BS HS 5 BS HS 4 BS HS 5 BS HS 4 BS
Standby-Verbrauch: 5–7 Watt  < 1 Watt < 0,2 Watt < 1 Watt < 1 Watt < 1 Watt < 1 Watt

Wie sich die Hörmann Antriebe generell in den Serien und Baujahren unterscheiden, können Sie sich auf unserer Seite Generationen Torantriebe ansehen.  

Für alle Modelle bietet der Hersteller Zubehör an, das die Bedienung der Geräte erleichtert. Die dazugehörigen Tore zeichnen sich durch eine hohe Qualität in Materialien und Langlebigkeit aus. Hörmann garantiert ein zuverlässiges Arbeiten seiner Produkte und weist eine jahrelange Erfahrung auf. Schwing- und Sectionaltore sind mit den Modellen der Serien SupraMatic und ProMatic bestens ausgestattet. Für Garagen-Flügeltore kann zudem der SupraMatic mit Flügeltorbeschlag verwendet werden.

Sie mögen diesen Beitrag?



Ähnliche Beiträge:
Hilfe zu den möglichen Fehlermeldungen vom Toröffner SupraMatic
Hilfe bei Schwergängigkeit: Garagentorantriebe nachträglich ölen
Wie kann ich meinen SupraMatic Serie 3 auf die Werkseinstellung zurücksetzen?
Wie kann ich meinen ProMatic Serie 3 auf Werkseinstellung zurücksetzen?
Garagentorantrieb Test
Wie kann man den Innentaster IT 1b am ProMatic Serie 3 anschließen?
Garagentorantrieb Bosch
Hörmann Garagentorantrieb Ersatzteile - Verschleißteile einfach austauschen


Weitere Produkte:
Hörmann ProMatic Garagentorantrieb Serie 3 BiSecur
Hörmann Sektionaltor 5000 x 2250 mm inkl. Garagentorantrieb
Hörmann SupraMatic HT Garagentorantrieb Serie 3
Hörmann Sektionaltor 5000 x 2125 mm inkl. Garagentorantrieb
Hörmann Ladegerät LG 24.1 für ProMatic Akku und RotaMatic Akku
Hörmann Laderegler 24 V für ProMatic Akku mit Solar-Modul
Hörmann Wechselakku WA 24 V für ProMatic Akku Garagentorantriebe
Hörmann Austauschantrieb SupraMatic E Serie 3 BiSecur Antriebskopf