Shop Kategorie wählen

Unterschiede bei den Garagentorantrieben SupraMatic zum ProMatic

Die beiden Garagentorantriebsserien SupraMatic und ProMatic gehören zum Sortiment des erfolgreichen Marktführers für Garagentore und Antriebe von Hörmann. Die Modelle unterscheiden sich in ihrer Leistungsfähigkeit. Für Schwingtore sowie leichte Tore ist der der ProMatic Antrieb geeignet. Er findet bei Sectionaltoren Anwendung und besitzt eine Sanft-Stopp-Automatik. Mit dieser Automatik ist er auch für Schwingtore prädestiniert, da er das Tor leise stoppt. Gemeinsamkeit zum Antrieb SupraMatic besteht hier bereits in der Verwendung des Aufhebelschutzes. Durch dieses ist es Unbefugten nicht möglich, in die Garage zu gelangen. Die Modelle der ProMatic-Serie unterscheiden sich ebenfalls in ihrer Leistungsstärke. Zu den stärksten Modellen zählt der ProMatic P. Dieser erinnert bereits an den SupraMatic. Auch wenn die Garage nicht über einen eigenen Stromanschluss verfügt, kann man den ProMatic Antrieb verwenden. Durch den mitgebrachten Akku, der bei leichten Toren sinnvoll ist, wird das Tor betrieben. Ein Solarpanel ermöglicht ferner die Funktion des Tores ohne Strom, denn durch dieses ist eine Auflösung des Akkus gegeben. Der Antrieb SupraMatic ist das beste Modell von Hörmann. Mit ihm lassen sich alle Arten von Garagentoren steuern. Zu den Ausstattungsmerkmalen des Gerätes zählen eine Fernbedienung und eine zweite, einstellbare Öffnungshöhe. Für alle Modelle bietet das Unternehmen Zubehör an, dass die Bedienung der Geräte erleichtert. Die dazugehörigen Tore zeichnen sich durch eine hohe Qualität in den Materialien und Langlebigkeit aus. Hörmann garantiert ein zuverlässiges Arbeiten seiner Produkte und weist eine jahrelange Erfahrung auf. Schwing-, Sectional- und Drehtore sind mit den Modellen der Serien SupraMatic und ProMatic bestens ausgestattet.

Sie mögen diesen Beitrag?

597
Cookies erleichtern Ihnen die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. ×