Shop Kategorie wählen

LineaMatic Schiebetore - drei Modelle im Vergleich

lineamatic-schiebetore-artikel
Die LineaMatic Antriebsreihe von Hörmann unterscheidet sich in drei Grundmodelle. Die Wahl des richtigen Modells hängt dabei von der Größe und dem Gewicht der jeweiligen Tore ab. Innerhalb einer Antriebsklasse schnürt Hörmann verschiedene Pakete, sodass die Antriebe für eine höhere Sicherheit auch mit Lichtschranke und Signalleuchte erhältlich sind. Anbei finden Sie einen kleinen Vergleich der drei Modelle.

LineaMatic als Antrieb für kleine und leichte Tore

Die meisten privaten Einfahrten sind nicht viel breiter als ein normaler PKW. Je nach gewähltem Tor genügt der LineaMatic-Antrieb in diesem Fall. Er eignet sich für kleine und recht leichtgängige Schiebetore. Dabei darf die Flügelbreite maximal 6 Meter betragen. Die Flügelhöhe ist bei 2 Metern begrenzt. Kommen besonders schwere Tore zum Einsatz, eignet sich diese Version nicht mehr. Hier ist die Begrenzung bei maximal 300 Kilogramm und freitragend bei maximal 250 Kilogramm gegeben.

LineaMatic P – mehr Power für kleine bis mittlere Tore

Ist die Einfahrt mit größeren und deutlich schwereren Toren verschlossen, benötigt der Antrieb proportional dazu mehr Leistung. Andernfalls würde sich das Tor nur sehr langsam öffnen und die mechanischen Teile des Antriebs stehen zu stark unter Last. Mit dem richtigen Modell von Hörmann setzen Sie auf Langlebigkeit. Besitzt das Tor eine Breite von maximal 8 Metern und ebenso eine Höhe von 2 Metern, kommt der LineaMatic P-Antrieb zum Einsatz. Er bewegt problemlos eine Toranlage bis maximal 500 Kilogramm. Im freitragenden Bereich bis 400 Kilogramm.

LineaMatic H in gewerblichen Bereichen

Besonders große Schiebetore erfordern einen leistungsstarken Antrieb. Diesen erhalten Sie mit dem LineaMatic H Antrieb von Hörmann. Er bewegt mittlere bis große Schiebetore und trägt eine Last bis maximal 800 Kilogramm. Dabei darf die Flügelbreite einen Wert von 10 Metern nicht überschreiten. Die Flügelhöhe ist bei 3 Metern begrenzt. Ist das Schiebetor freitragend, hält der Antrieb eine Last von maximal 600 Kilogramm aus. Wichtig: Diesen Antrieb gibt es grundsätzlich ohne Funkeinheit. Zur Steuerung mit einem Handsender oder einer anderen Fernbedienung muss diese nachgerüstet werden. Daten der Hörmann LineaMatic Schiebetorantriebe
SK-Version mit Signalleuchte und Lichtschranke
Für mehr Sicherheit an der Toranlage lassen sich alle Grundmodelle der LineaMatic-Serie im SK-Paket buchen. Hier verfügt die Anlage über eine integrierte Lichtschranke und eine Signalleuchte. Die Leuchte gibt dabei jeden Vorgang des Öffnens und Schließens an. Vor allem Haushalte mit Kindern und Tieren sollten auf die Sicherheitsaspekte nicht verzichten. Mit der Lichtschranke erhalten Sie folgende Vorteile:
  • Dank der Lichtschranke sind die Torantriebe zu jeder Zeit zuverlässig und sicher.
  • Das Tor stoppt sofort bei plötzlich auftretenden Hindernissen.
  • Die Lichtschranke erkennt die Hindernisse oder Personen komplett berührungslos.
  • Die Systeme werden elegant und schnell in die Standsäulen des Schiebetors integriert.
  • Über die komplette Länge des Einfahrtsbereichs ist das Schiebetor abgesichert.
Darüber hinaus überzeugen die LineaMatic Antriebe von Hörmann mit einem Sanft-Anlauf und einem Sanft-Stopp. Der Torlauf bleibt leise und ruckfrei. Verlassen Sie sich auf ein robustes und vor allem langlebiges Material aus dem Hause Hörmann. Für kältere Regionen sind die Antriebe zusätzlich mit einem Heizsystem ausgestattet. Somit friert die Toranlage nicht ein und bleibt selbst bei starken Minusgraden zuverlässig.

Sie mögen diesen Beitrag?

846
Cookies erleichtern Ihnen die Bedienung unserer Website. Mit der Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. ×